Stellungnahme zu der Resolution des Rates der Stadt Salzgitter und IG-Metall zum Niedergang von MAN und den noch zu befürchtenden von Alstom,Bosch, VW, SZ-AG

 

Sie klammern sich stur an Ihre ideologiepolitischen Irrtümer wie
Energiewende, Elektroauto-Planwirtschaft und die Abschaffung des
Verbrennungsmotors, mit denen Sie bereits unermeßlichen Schaden
angerichtet haben. Dafür geben Sie mit vollen Händen Steuergelder und aus dem Nichts geschöpftes Schuldengeld aus, für das die Bürger enteignet und noch für Generationen gerade stehen müssen.

Kein Rat der Stadt, keine Regierung kann am grünen Tisch planen, welche
Energieträger, welcher Antrieb uns ins nächste Jahrhundert bringt.
Überlassen Sie die Antwort bitte der Innovationskraft unserer Unternehmen, den Konsumenten und dem freien Wettbewerb.

Die Klimaschutzpläne und die permanente absurde Verschärfung der
Grenzwerte werden der deutschen Automobilindustrie den Todesstoß versetzen.

Statt sich zu widersetzen, agieren Sie als willige Vollstrecker.
Dieser Krieg gegen die Autoindustrie ist ein Feldzug gegen gut bezahlte
produktive Arbeitsplätze, gegen den Wohlstand und gegen die Steuerzahler,
die diesen Sozialstaat derzeit noch finanzieren.

Daran hängen tausende Schicksale in Salzgitter. Familien, die ihre
Lebensgrundlage verlieren. Hart erarbeitete mittelständische Existenzen, die in den Abgrund gerissen werden.

Diesen Niedergang können Sie nicht auf die Coronakrise schieben.
Staatswirtschaft und Sozialismus funktionieren nämlich nicht -

und werden nie funktionieren. 

 

Warum beschäftigen Sie sich nicht mal mit "synthetischen Kraftstoffen", die den Verbrennungsmotor UND die Tankstellen erhalten würden und tatsächlich CO2-neutral wären?

AfD Salzgitter