Aktuelle Einträge

Berlin, Berlin! Wir fahren nach Berlin!


AfD Salzgitter

Bild: Berliner Dom

Einige Mitglieder folgten der Einladung von Dietmar Friedhoff MdB zu einer 2-Tages-Tour in unsere Hauptstadt.

Freitag früh ging es los und es sollte eine fantastische Reise werden.

Der Bus war schon beeindruckend - ein Doppeldecker, der nur knapp halb voll besetzt war und so ausreichend Raum für alle bot. Und mit dem Busfahrer hatten wir das große Los gezogen, wie wir später in den engen Baustellen der Innenstadt Berlins feststellen konnten. Wow konnte der Mann fahren!

In Berlin angekommen führte uns unsere erste Station nach einem kurzen Imbiss in den Bundestag, wo wir einer Plenarsitzung beiwohnten. Nach sehr aufwendigen Sicherheitschecks (es war fast wie am Flughafen - aber sprach hier überhaupt noch jemand Deutsch?) konnten wir die Tribüne des Reichstagsgebäudes betreten.

Wir schauten nun da runter in den Plenarsaal und….. wo waren die Abgeordneten der AfD?

Nach dem Hammelsprung wegen der in Frage gestellten Beschlussfähigkeit des Bundestages erschienen sie nicht zur Abstimmung, um ihren Unmut über die von dem Altparteien Kartell boykottierten Wahl zum Vize Bundestagspräsidenten (und dieses Amt steht der AfD zu) zum Ausdruck zu bringen.

Leider mussten wir viel zu schnell wieder gehen - Dietmar Friedhoff stellte sich nun unseren Fragen und erzählte von seinem Alltag.

Was für lange Tage es doch sind für einen Abgeordneten, der seine Aufgabe für seine Wähler einzutreten Ernst nimmt.

Nach dem Fototermin im Reichstagsgebäude auf der Besucherebene und dem Besuch der Kuppel endete unser Besuch hier.

Dann war es Zeit, in das Hotel einzuchecken - ein 4 Sterne Hotel direkt am Kurfürstendamm - beeindruckend!

Nach einer kurzen Pause ging es los zum Abendessen, dieses Mal zu Fuß und wir erreichten das Restaurant nach nur wenigen Minuten.

Der Abend klang aus mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche.

Der Breitscheidplatz war wohl jedem noch in guter Erinnerung…. die Straßenseite am Markt war gesperrt, es standen dicht an dicht die Merkel Lego, schön geschmückt mit Weihnachtsdeko und die Eingänge waren mit dicken Pollern verstellt…. eine trügerische Sicherheit, die uns da vorgegaukelt wurde.

Aber wir waren alle sehr guter Laune und konnten den Abend trotz der Kälte - dem Glühwein sei Dank - genießen.

Der zweite Tag begann mit einem sehr frühen Frühstück, denn um 8:00 Uhr mussten wir schon ausschecken, um pünktlich in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, dem ehemaligen Stasi Untersuchungsgefängnis zur Führung zu sein.